Portfoliobereinigung

RWE verkauft verschiedene Beteiligungen

Der Energiekonzern RWE hat sich im Rahmen der Konzentration auf das Kerngeschäft von verschiedenen Beteiligungen getrennt. So verkaufte RWE Umwelt das britische Tochterunternehmen Thames Waste Management Ltd., RWE Energy hat die Beteiligungen an Motor-Columbus und Aare Tessin abgestoßen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Viersen/London/Dortmund (red) - Die RWE Umwelt AG (Viersen) setzt ihre Strategie der Konzentration auf das Kerngeschäft Abfall und Recycling im Heimatmarkt Deutschland fort und zieht sich aus dem operativen Geschäft in Großbritannien zurück. Das Unternehmen hat seine 100-prozentige Beteiligung an der Thames Waste Management Limited (TWM) verlauft. Käufer ist das britische Entsorgungsunternehmen Viridor Waste Management Limited (Viridor).

Die Aktivitäten von TWM konzentrieren sich auf den Großraum London und umfassen die Behandlung, Aufbereitung und Entsorgung von festen und flüssigen Abfällen sowie die Verwertung von Deponiegasen. Viridor mit Sitz in Taunton zählt mit einem Umsatz von umgerechnet knapp 223,5 Millionen Euro (2003) und 940 Beschäftigten zu den zehn größten Entsorgungsunternehmen in Großbritannien.

Gleichzeitig wurde bekannt, dass auch RWE Energy Beteiligungen außerhalb Deutschlands abgestoßen hat: Für 269 Millionen Euro hat die Schweizer Großbank UBS 20 Prozent am schweizerischen Energieversorger Motor-Columbus und 1,23 Prozent am schweizerischen Stromhändler Aare Tessin (Atel) gekauft.