Umfirmierung

RWE vereinheitlicht den Marktauftritt in Tschechien

Der Energiekonzern RWE hat in Tschechien im vergangenen Jahr mit gut 5100 Mitarbeitern einen Umsatz von knapp 3,2 Milliarden Euro erwirtschaftet. Jetzt vereinheitlicht der Versorger seinen Marktauftritt: Aus Transgas a.s. wird RWE Transgas, die regionalen Vertriebsgesellschaften erhalten den Zusatz "RWE Group".

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Essen (red) - Die neue RWE Transgas a. s. hat sich jetzt zusammen mit den sechs regionalen tschechischen Gasvertriebsgesellschaften von RWE der Öffentlichkeit vorgestellt. RWE Transgas will durch die Umsetzung des regionalen Geschäftsmodells die Kundenorientierung beim Vertrieb von Gas und Dienstleistungen weiter erhöhen und sich damit vom Wettbewerb deutlich abheben.

Im Mittelpunkt der Geschäftsaktivitäten stehen die unterschiedlichen individuellen und regionalen Bedürfnisse der mehr als 2,2 Millionen Kunden in Tschechien. Wesentlicher Bestandteil der Neuausrichtung ist die Umfirmierung der ehemaligen Transgas a. s. in die neue RWE Transgas a. s. Auch die regionalen Vertriebsgesellschaften tragen ab sofort den Zusatz "RWE Group".

"Die einzelnen Gasvertriebsgesellschaften haben bisher die Geschäfte in ihren Regionen selbständig abgewickelt. Die neue RWE Transgas übernimmt nun eine steuernde Rolle für diese Regionalgesellschaften. Der Vorteil für die Kunden besteht in einer besseren Koordinierung der Geschäftstätigkeiten, es werden Synergieeffekte entstehen und neue Kundenlösungen werden viel schneller in die Praxis umgesetzt", erläuterte Dr. Ulrich Jobs, Vorstandsvorsitzender der RWE Transgas a. s.