RWE unterstützt viertes Kammermusikfest im Jugendstilkraftwerk Heimbach

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Hervorragende musikalische Darbietungen und einen außergewöhnlichen Aufführungsort verbindet die überregional bekannte Konzertreihe "Spannungen: Musik im Kraftwerk Heimbach". Unter der künstlerischen Leitung des Pianisten Lars Vogt veranstaltet der Kunstförderverein Kreis Düren das schon traditionelle Kammermusikfest in der Eifel zum vierten Mal. Die RWE Plus AG und RWE Power AG unterstützen als Veranstaltungspartner das Klangerlebnis im Wasserkraftwerk Heimbach. Der Medienpartner Deutschlandfunk wird auch in diesem Jahr wieder alle Konzerte aufzeichnen und im Hörfunk ausstrahlen.


Vom 18. bis 24. Juni 2001 finden acht Konzerte mit international renommierten Künstlern statt. Neben herausragenden Werken der klassischen Kammermusikliteratur stehen zwei bemerkenswerte Uraufführungen von Paul Hindemith. Eine Ausstellung mit Bildern des Komponisten wird im Haus des Gastes in Düren zu sehen sein. Der Kompositionsauftrag ging in diesem Jahr an den renommierten Komponisten Matthias Pintscher. Einführungsvorträge und öffentliche Proben auf Burg Heimbach erweitern das künstlerische Angebot.


Heimbach ist ein idealer Ort für die Konzerte: Das schönste - und noch in Betrieb befindliche - Wasserkraftwerk Deutschlands, 1904 im Jugendstil erbaut, ist Anziehungspunkt für Architekturinteressierte und Freunde historischer Bauten. Die Turbinenhalle bildet einen reiz- und spannungsvollen Kontrast zur klassischen Musik. Eingebettet in die Eifel-Landschaft bietet die Veranstaltung einen gelungenen Dreiklang aus Musik, Architektur und Natur.