RWE und EdF unterzeichnen Rahmenvertrag zum Stromhandel

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Am 9. März 2001 haben die Energiehandelsgesellschaften von RWE und EdF, die RWE Trading GmbH, Essen und die EdF Trading Ltd., London, einen Rahmenvertrag über den physischen Stromhandel auf der Basis des von der European Federation of Energy Traders, Amsterdam (EFET), entwickelten Mustervertrages abgeschlossen. RWE und EdF wollen damit ihre Geschäftsbeziehungen im physischen Stromhandel auf dem europäischen Kontinent auf eine langfristige und professionelle Basis stellen.


Der Rahmenvertrag fasst sämtliche zwischen RWE Trading und EdF Trading abgeschlossenen und noch abzuschließenden Stromhandelsvereinbarungen zu einem einheitlichen Vertragswerk zusammen. Zugleich werden alle wechselseitigen Rechte und Pflichten der Unternehmen detailliert geregelt; dies gilt insbesondere für Zahlungsabwicklung und Stellung von Sicherheiten. Auf Grund der vereinbarten so genannten Netting-Clauseln sind beide Unternehmen in der Lage ihre jeweiligen Risikolimite zu optimieren.


Das EFET-General-Agreement wurde im Jahr 2000 gemeinsam von den wichtigsten in Europa tätigen Stromhandelsunternehmen entwickelt und im Dezember 2000 der Öffentlichkeit vorgestellt. Zu den EFET-Mitgliedern zählen neben RWE Trading und EdF Trading unter anderem die U.S.-amerikanischen Stromhandelsunternehmen AEP, Mirant und Enron; weitere europäische EFET-Mitglieder sind insbesondere E.ON, EnBW, Electrabel und Nuon. Das EFET-General-Agreement ist Rahmenverträgen aus dem Bereich des Handels mit Finanzinstrumenten nachempfunden, wie sie seit langem im Bankengeschäft bekannt sind.