Untersuchung ausgeweitet

RWE überprüft 66.000 Strommasten auf Bleibelastung

RWE weitet die Untersuchung von Böden auf eine erhöhte Bleibelastung im Umkreis älterer Strommasten erheblich aus. In die Überprüfung würden jetzt die Standorte von bundesweit 66.000 Hochspannungsmasten einbezogen, sagte ein RWE-Sprecher dem "Westfalen-Blatt".

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Bielefeld (ddp/sm) - Allein 24.000 dieser Masten stünden in Nordrhein- Westfalen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen.

Auch 10.000 Höchstspannungsmasten seien mit einem bleihaltigen Rostschutzanstrich versehen worden. Nach Angaben von RWE sind die Schadstoffe nicht nur durch Verwitterung der Farbe und Abwaschung durch Regenwasser in den Boden gelangt. Es gebe auch den Verdacht auf unkorrekte Wartungs- und Anstricharbeiten. Blei schädigt unter anderem das Nervensystem und reichert sich in Knochen an.