Vorbei

RWE steigt aus Bieterverfahren für spanischen Stromversorger aus

Für den Essener Energiekonzern RWE ist das Bieterverfahren um die spanische Hidrocantabrico gelaufen. Ein Wettbewerber bot fünf Prozent mehr.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com
Wie ein Sprecher des Essener Energieversorgers RWE gestern bestätigte, hat der Konzern sein Übernahmeangebot für Spaniens viertgrößten Stromversorger Hidroeléctrica del Cantábrico (Hidrocantabrico) zurückgezogen.


Das RWE-Angebot lag bei 26 Euro pro Aktie und ist von einem Konsortium aus dem spanischen Mischkonzern Ferroatlántica und der Energie Baden-Württemberg (EnBW) um fünf Prozent überboten worden. Nach den spanischen Börsengesetzen hatte RWE keine Möglichkeit mehr, das Angebot zu erhöhen.