RWE startet Powerline: 100 000 Kunden bis 2002

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com
Durch die Einführung der Powerline kann das Internet zukünftig erheblich schneller, preiswerter und umfassender genutzt werden. Mit dem neuen Produkt Powernet bietet die Essener RWE Powerline GmbH einen High-Speed-Internet-Zugang über die Steckdose an. Das Produkt erreicht eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu zwei Megabit pro Sekunde. Damit ist dieser Zugang bis zu dreißigmal schneller als ISDN. Das Herunterladen einer vier Megabyte großen Datei dauert beispielsweise nur 20 Sekunden, per ISDN würde die Datenübertragung etwa zehn Minuten dauern.


Auf Anfrage des strom magazins sagte Dr. Andreas Preuß, Pressesprecher der RWE Powerline GmbH, dass das Versorgungsgebiet zunächst auf das Ruhrgebiet beschränkt sei. Später solle das Angebot auf Düsseldorf und das übrige Rheinland ausgeweitet werden. Des Weiteren plane man die Powerline in Zusammenarbeit mit verschiedenen Stadtwerken anzubieten. Verhandlungen würden bereits in Berlin und Leipzig geführt. Das Basispaket soll zu 49 Mark pro Monat angeboten werden. Das darin enthaltene Transfervolumen von 250 Megabyte entspricht einer Menge von etwa 2500 E-Mails mit Anhang. Intensivnutzer erhalten gegen eine monatliche Pauschale von 99 Mark ein Transfervolumen von 20 000 Megabyte.


Grundsätzlich will RWE Powerline vier Tarife anbieten, die dem unterschiedlichen Nutzungsverhalten gerecht werden. Das erforderliche Modem kostet zwischen 199 und 349 Mark. Die monatliche Grundgebühr liegt zwischen 49 und 249 Mark. Nach dem positiven Verlauf eines Pilotprojekts, an dem 200 Haushalte und eine Schule in Essen teilnahmen, geht Powernet Mitte des Jahres offiziell an den Start. Für die besonderen Bedürfnisse von Schulen bietet RWE Powerline das Produkt Powerschool an. Damit soll in Zukunft jeder Klassenraum eine eigene kostengünstige Standleitung ins Internet erhalten.