Biblis B wieder am Netz

RWE spielt beim AKW-Weiterbetrieb offenbar auf Zeit

Biblis B produziert wieder Strom, gleichzeitig spielt RWE im Streit um den Weiterbetrieb des Kernkraftwerks offenbar auf Zeit. Der umstrittene Reaktor A könne so gefahren werden, "dass wir mit den Restlaufzeiten über die nächste Bundestagswahl kommen", sagte RWE-Chef Jürgen Großmann.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Biblis (ddp-hes/sm) - Nach über einjährigem Stillstand produziert der Block B des Atomkraftwerks Biblis wieder Strom. Der Leistungsbetrieb sei bereits am Samstag wieder aufgenommen worden, teilte der Betreiber RWE am Sonntag mit.

Mit dem Hochfahren des Reaktors B hatte RWE am Donnerstag nach der Beendigung umfangreicher Sanierungsarbeiten begonnen. Nach der Entdeckung von Montagefehlern im Herbst 2006 standen beide Blöcke in Biblis still. Auch die Sanierungsarbeiten am Reaktor A sind nach Angaben von RWE abgeschlossen. Mit dem Ende des Genehmigungsverfahrens für den älteren der beiden Blöcke wird nach Angaben des Betreibers vom Donnerstag zwischen dem 13. und 15. Dezember gerechnet.

Ob der Reaktor A noch in diesem Jahr wieder ans Netz gehen werde, sei unklar, hatte ein Sprecher in der vergangenen Woche gesagt. Nach den Äußerungen von RWE-Chef Großmann könnte die Wiederinbetriebnahme des ältesten deutschen Reaktors auch aus taktischen Gründen verzögert werden. In der laufenden Legislaturperiode werde RWE kein Atomkraftwerk abschalten, sagte der Konzernchef. Nach der Bundestagswahl im Herbst 2009 gebe es "vielleicht ein anderes Denken in Bevölkerung und Regierung".