300 Euro pro Kind

RWE spendiert Begrüßungsgeld für "Schnee-Babys"

Der Energieversorger RWE Westfalen-Weser-Ems hat ein "Begrüßungsgeld" für Babys ausgelobt, die während des Schneechaos im westlichen Münsterland vom November 2005 gezeugt wurden. Wie das Unternehmen in Dortmund mitteilte, hätten sich 370 Eltern mit 380 "Schnee-Babys" gemeldet.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Dortmund (ddp/sm) - Die Kinder wurden zwischen dem 10. und 25. August 2006 geboren. Für sie und ihre Eltern gibt es nun 300 Euro pro Baby, so RWE.

Das Unternehmen hat das Geld Paaren in Aussicht gestellt, die in den Kreisen Steinfurt und Borken sowie den Städten Nottuln und Spelle wohnen und neun Monate nach dem Schneechaos ein Kind bekommen haben. Ob es sich bei den Geburten um einen Baby-Boom handelt, der durch den mehrtägigen Stormausfall verursacht wurde, ist bislang noch unklar. Nach ersten Erkenntnissen liegen die Geburtszahlen aber über dem Durchschnitt.

Massive Schneefälle hatten Ende November 2005 dazu geführt, dass 82 Strommasten umknickten. Als Folge waren bis zu 250 000 Menschen zum Teil mehrere Tage lang ohne Strom gewesen.