"Vo-RWE-g"

RWE soll Imagekampagne für 100 Millionen Euro planen

Der zweitgrößte deutsche Energiekonzern RWE plant einem Medienbericht zufolge einen neuen Markenauftritt. Statt der blauen Hand, die dem Konzern seit 15 Jahren als Erkennungsmerkmal dient, soll künftig der Schriftzug "Vorweg gehen" für RWE werben.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg/Essen (ddp/sm) - Wie das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" am Samstag vorab berichtete, soll die blaue Hand, die dem Essener Konzern seit 17 Jahren als Erkennungszeichen dient, verschwinden. Stattdessen sollen Autos, Briefbögen, Broschüren und Werbematerialien ab sofort einheitlich mit dem Schriftzug "Vorweg gehen!" versehen werden. Als besonderer Gag soll die Buchstabenkombination RWE im Wort "Vo-rwe-g" fett gedruckt werden.

Die von RWE-Chef Jürgen Großmann persönlich angestoßene Kampagne werde der Vorstandsvorsitzende auf der Hauptversammlung am 17. April vorstellen, berichtete das Magazin weiter. Für die Umstellung, die von einer großen Werbekampagne begleitet wird, wolle der Versorger in den nächsten drei Jahren mehr als 100 Millionen Euro ausgeben. Dem Bericht zufolge ist die Imageaktion im RWE-Management umstritten.