Wertetreiber

RWE rechnet wegen gestiegener Strompreise mit mehr Gewinn

Freude für die Versorger, Ärgernis für die Verbraucher - die gestiegenden Strompreise werden RWE in diesem Jahr ein zusätzliches operatives Ergebnis von 450 Millionen bis 500 Millionen Euro bringen, kündigte Finanzvorstand Klaus Sturany gestern auf einer Investorenkonferenz an.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Frankfurt/Essen (ddp-nrw/sm) - Der größte deutsche Stromerzeuger RWE wird wegen der gestiegenen Strompreise in diesem Jahr deutlich mehr verdienen. Die Preiserhöhungen 2005 werden ein zusätzliches operatives Ergebnis von 450 Millionen bis 500 Millionen Euro bringen, wie Finanzvorstand Klaus Sturany am Mittwoch in Frankfurt am Main während einer Investorenkonferenz sagte.

Die deutschen Großhandelspreise beim Strom seien weiter der "Werttreiber Nummer eins", sagte Sturany. Er bekräftigte, der Bereich Stromerzeugung werde in diesem Jahr ein um 10 bis 15 Prozent höheres operatives Ergebnis erwirtschaften.

Von 2004 bis 2006 erwarte der Essener Konzern in diesem Bereich ein durchschnittliches Wachstum beim Ergebnis von mehr als 20 Prozent pro Jahr, sagte Sturany. Dem stünden unter anderem die Kosten für höhere Steinkohlepreise gegenüber, die sich in diesem Jahr mit 100 Millionen bis 150 Millionen Euro negativ bemerkbar machten. RWE hatte bereits 2004 mit rund 500 Millionen Euro beim operativen Ergebnis von den gestiegenen Strompreisen profitiert.