Ciao bella...

RWE Power wird in Italien aktiv

RWE Power erwirbt 25 Prozent an Elettra GLL, der Energiegesellschaft des italienischen Stahlunternehmens Lucchini, und erhält Optionen für Mehrheitsbeteiligungen an Kraftwerksprojekten. Neben den bestehenden Kraftwerken gilt das Interesse vor allem dem Aufbau einer eigenen wettbewerbsfähigen Erzeugungsposition.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Die RWE Power AG (Essen) hat mit dem italienischen Stahlunternehmen Lucchini SpA, Brescia, Verträge zum Erwerb eines 25-prozentigen Anteils an deren Energiegesellschaft, der Elettra GLL SpA, unterzeichnet. Elettra GLL verfügt derzeit über ein neues und ein im Bau befindliches gasgefeuertes Kraftwerk mit 170 Megawatt und 58 Megawatt sowie über fünf Wasserkraftwerke mit zusammen 39 Megawatt.

Im Kaufpreis enthalten sind Optionen für zwei weitere Kraftwerksprojekte, an denen RWE Power nach Vorliegen von Genehmigung, Finanzierung und Gasliefervertrag mit jeweils 60 Prozent die unternehmerische Führung übernehmen kann. Gleichzeitig wird RWE Power sich in Höhe ihres Anteils an der geplanten Kapitalerhöhung von Elettra GLL SpA beteiligen. Der Wert der Transaktion liegt insgesamt bei über 70 Millionen Euro. "Durch die Zusammenarbeit mit Lucchini als bedeutendem industriellen Partner ist unserem Konzern der Markteintritt in den attraktiven italienischen Energiemarkt gelungen. Neben den bestehenden Kraftwerken gilt unser Interesse vor allem den zukünftigen Möglichkeiten, die sich bei der Realisierung von neuen Kraftwerksprojekten und damit dem Aufbau einer eigenen wettbewerbsfähigen Erzeugungsposition ergeben. Den strategischen Nutzen unserer Partnerschaft sehen wir in der Verbindung unseres umfassenden Know-hows im Bereich des Baus und Betriebs von Kraftwerken mit den Marktkenntnissen von Lucchini. Mit diesem Investment setzen wir unsere internationale Wachstumsstrategie konsequent weiter um", kommentiert Dr. Gert Maichel, Vorstandsvorsitzender der RWE Power AG.