Ergänzung

RWE Power steigert Effizienz von Weisweiler mit zwei Vorschaltgasturbinen

Die Kraftwerkstochter des Essener Energieriesen RWE, RWE Power, wird die Effizienz des Braunkohlekraftwerks Weisweiler mit zwei Vorschaltturbinen mit einer Nettoleistung von je 190 Megawatt steigern. Sie werden vor die vorhandenen 600 Megawatt-Braunkohlenblöcke geschaltet und gehen 2006 in Betrieb.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Essen (red) - RWE Power plant im Braunkohlenkraftwerk Weisweiler die Errichtung von zwei Vorschaltgasturbinen mit einer Nettoleistung von je 190 Megawatt, die vor die vorhandenen 600 Megawatt-Braunkohlenblöcke geschaltet werden. Sie sollen eine energieeffiziente Ergänzung der Braunkohlenstromerzeugung darstellen. Das Investitionsvolumen beträgt 150 Millionen Euro. Die Inbetriebnahme der Vorschaltgasturbinen ist für 2006 geplant.

Vorschaltgasturbinen arbeiten im Verbundbetrieb mit den vorhandenen Anlagen und werden in der Mittel- und Spitzenlast eingesetzt. Die Braunkohlenblöcke werden weiter wie bisher durchgängig zur Grundlaststromerzeugung betrieben. Für den Betrieb der Vorschaltgasturbinen wird die bestehende Infrastruktur des Kraftwerksstandorts genutzt und verbessert damit die Wirtschaftlichkeit der Stromerzeugung am Standort Weisweiler.