RWE Power setzt auch auf regenerative Stromerzeugung

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com
Die RWE Power AG, Essen, prüft derzeit den Bau eines Biomassekraftwerks mit einer elektrischen Leistung von 20 Megawatt in Bopfingen, Baden-Württemberg, um die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen weiter auszubauen. Bei einem planmäßigen Verlauf der Genehmigungsverfahren und der erforderlichen Arbeiten könnte die Anlage Mitte 2003 in Betrieb gehen. Insgesamt hat RWE Power Projektkosten in Höhe von knapp 100 Millionen DM veranschlagt.


Als Brennstoff für dieses Biomassekraftwerk sollen nur unbelastetes Altholz und naturbelassene Hölzer verwendet werden. Die Verbrennung ist umweltschonend, da Holz während seines Wachstums genauso viel Kohlendioxid absorbiert, wie bei seiner Verbrennung freigesetzt wird. Das Kraftwerk wird zusätzlich mit einer modernen Rauchgasreinigung ausgestattet. Bei einer Leistung von 20 Megawatt wird das Biomassekraftwerk etwa 150 Millionen Kilowattstunden Strom im Jahr erzeugen. Dies entspricht dem Energiebedarf einer Stadt mit etwa 25 000 Einwohnern. Zusätzlich ist eine Wärmeauskopplung vorgesehen.