100 Millionen Euro

RWE Power investiert in polnische Windparks

RWE Power wird gemeinsam mit der Polish Energy Partners SA (PEP) zwei große Windparks in Polen mit einer Leistung von 70 Megawatt errichten. Damit habe das Unternehmen "den Einstieg in den regenerativen Erzeugungsmarkt Polens erreicht", so Hans Peter Sistenich, Leiter regenerative Energien der RWE Power.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Warschau/Essen (red) - Beide Windparks werden mit 16 Windgeneratoren der Zwei-Megawattklasse in Tychowo, West-Pommern und 19 in Suwalki, Masuren eine Strommenge von insgesamt rund 168.000 Megawattstunden jährlich erzeugen. Damit sollen etwa 50.000 Haushalte mit Strom versorgt werden. Die Inbetriebnahme ist nach heutiger Planung für 2009/10 vorgesehen. Die Gesamtinvestition liegt bei rund 100 Millionen Euro.

Im Zuge der Anpassung der polnischen Gesetzgebung an die EU-Richtlinien werde es auch in Polen einen starken Anstieg des Bedarfs an erneuerbaren Energien geben. Um diese Voraussetzungen zu erfüllen, müsste die derzeit installierte Leistung von rund 150 Megawatt im Bereich der Windenergie bis 2011 auf 2000 Megawatt gesteigert werden.

Der polnische Energieversorger RWE STOEN könne durch die geplanten neuen Windparks seinen Verpflichtungen zum Bezug von Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu einem guten Teil aus eigener Erzeugung erfüllen. Zudem unterstreiche dieses Projekt auch die Bedeutung Polens als Investitionsstandort für die RWE-Gruppe. Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist nach Angaben von RWE ein wichtiger Baustein innerhalb des zwei Milliarden schweren Klimaschutzprogramms des Unternehmens.