Mögliche Übernahme

RWE offenbar auch russischem Strommarkt interessiert

Nicht nur E.ON ist dabei, auf dem russischen Strommarkt Fuss zu fassen, auch RWE will offenbar einen Kraftwerksbetreiber in Russland übernehmen. Damit verfolgt der neue RWE-Chef Großmann im Gegensatz zu seinem Vorgänger eine aggressivere Wachstumsstrategie und will den Konzern mit Übernahmen stärken.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Wie das Handelsblatt berichtet, habe RWE den Kraftwerksbetreiber OGK-1 im Visier. RWE habe dazu keinen Kommentar abgegeben, jedoch sei in Konzernkreisen das grundsätzliche Interesse bestätigt worden.

OGK-1 ist eines von sechs Kraftwerksunternehmen, die im Rahmen der Privatisierung des russischen Strommarktes zum Verkauf stehen, so das Handelsblatt weiter. Gerade erst hat E.ON die Übernahme von OGK-4 beendet. OGK-1 betreibe sechs große Kraftwerke mit einer Kapazität von 9,5 Gigawatt für Strom- und 2,9 Gigawatt für Wärmeerzeugung. Die Kraftwerke werden überwiegend mit Gas betrieben.

Weiterführende Links
  • Zum Handelsblatt-Artikel