Kein Ende in Sicht

RWE Net widerspricht DSA: Es hat keine Nachlässe gegeben

Langsam wird es unübersichtlich: Netzbetreiber RWE hat Meldungen von der DSA, Gespräche seien aufgenommen und Nachlässe gewährt worden, ausdrücklich widersprochen. Ohne einen Ausgleich der Forderung von einer Million Euro und angemessenen Sicherheitsleistungen bleibt die Netznutzung für DSA weiterhin untersagt.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Die RWE Net AG hat heute der Äußerung der DSA, RWE hätte einen Nachlass von Netznutzungsentgelten in Höhe von 30 Prozent gewährt, entschieden widersprochen. Der Netzbetreiber bekräftigte hingegen, dass er der DSA sein Stromnetz weiterhin nicht zur Verfügung stellt.

Gegenteilige Behauptungen der DSA seien falsch, teilte das Unternehmen dem strom magazin mit. Ebenso falsch sei die Aussage, RWE Net habe einen Nachlass auf die Netznutzungsentgelte gewährt. Ganz im Gegenteil: RWE Net halte an der Forderung außenstehender Netznutzungsentgelte in Höhe von etwa einer Million Euro fest und wird diese durchsetzen. "Ohne einen Ausgleich dieser Forderung und eine angemessene Sicherheitsleistung für zukünftige Netzentgelte kommt für RWE Net eine Netznutzung durch DSA nicht in Betracht", heißt es abschließend.