Kooperative Ingenieurausbildung

RWE Net bietet neuen Ausbildungsgang

Gemeinsam mit der Fachhochschule Trier bietet die RWE Net AG ab kommendem Jahr einen neuen Ausbildungsgang an. Er nennt sich "Kooperative Ingenieurausbildung" und dauert insgesamt fünf Jahre. Ein exakter Plan bestimmt, wann jeweils Betrieb und Fachhochschule das Wissen vermitteln. Berufsabschluss: Diplom-Ingenieur (FH).

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Ab kommendem Jahr bietet RWE Net am Standort Trier einen neuen Ausbildungsgang an. Das Projekt nennt sich "Kooperative Ingenieurausbildung" und wurde in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule (FH) Trier ins Leben gerufen.

Den besonderen Reiz dieser Ausbildung bringt Klaus Voußem, Leiter des Regionalzentrums Trier, auf den Punkt: "Elektro-Ingenieure lernen hier ihr Handwerk von der Pike auf, die Praxis hat einen mindestens ebenso hohen Stellenwert wie die Theorie." Bei den Bewerbungen, die bis Ende Januar eingegangen sein müssen, rechnet man mit einer bundesweiten Resonanz. Personalleiter Rainer Philipp kann hier auf eine ähnliche Berufsausbildung im kaufmännischen Bereich verweisen, bei der neben der Qualifikation zum Industriekaufmann auch die des Diplom-Betriebswirtes (FH) erlangt wird: "Dafür kommen jährlich weit mehr als 100 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet zu uns nach Trier."

Die Ausbildung dauert insgesamt fünf Jahre. Im ersten Jahr werden im Trierer Aus- und Weiterbildungszentrum praktische Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt. Ab dem zweiten Jahr hat auch die Theorie ihren festen Platz. Ein exakter Plan bestimmt, wann jeweils Betrieb und Fachhochschule das Wissen vermitteln. Nach drei Jahren steht die erste Prüfung an: Zum Energieelektroniker der Fachrichtung Betriebstechnik.