Dämpfer

RWE: Laufzeitverlängerung senkt Strompreise nicht

Verbraucher können sich trotz der geplanten Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke zunächst keine Hoffnung auf sinkende Strompreise machen. "Die Preise sinken nicht, weil sich am aktuellen Kraftwerksmix nichts ändert", sagte Johannes Lambertz, Chef von RWE Power, in einem Zeitungsinterview.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Bonn (ddp/red) - Im Interview mit dem General-Anzeiger, Bonn (Montagsausgabe), warnte Lambertz zugleich vor allzu großen Hoffnungen auf den Ausbau der erneuerbaren Energien. Die Stromnetze seien dafür nicht ausgelegt.

Weiterhin kritisierte der RWE-Power-Chef die Förderung von Solarstrom. Mit Gebäudeisolierung könne für den gleichen Betrag mehr als die hundertfache Menge Kohlendioxid eingespart werden, sagte der Manager. Zudem habe auch dies einen Einfluss auf die Strompreise.

RWE Power betreibt mehr als 40 Kraftwerke in Deutschland, darunter die Atomkraftwerke Biblis, Emsland und Gundremmingen.