"Memorandum of Understanding"

RWE: Kooperation mit Slowenien vereinbart

Der größte Stromproduzent Sloweniens, die staatliche HSE, und der deutsche Energiekonzern RWE Power AG haben eine Absichtserklärung über die Entwicklung gemeinsamer Projekte, insbesondere im Bereich Stromerzeugung, unterzeichnet. Schwerpunkt sind zunächst Projekte in Mazedonien und Slowenien.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Essen (red) - Wie der Essener Energiekonzern bekannt gab, werden sich beide Partner gemeinsam um den Bau bzw. Betrieb von drei großen Wasserkraftwerk-Projekten in Mazedonienbewerben. "HSE ist ein Partner mit einem hohen Ansehen in der gesamten Region. Wir sind davon überzeugt, dass die Kooperation für beide Unternehmen von Nutzen sein wird. RWE beabsichtigt, sich sowohl in der Stromerzeugung als auch in der Stromverteilung in der Region zu engagieren", so Jan Zilius, Vorstandsvorsitzender von RWE Power.

Auch die österreichische KELAG wird den Angaben zufolge von der vereinbarten Zusammenarbeit zwischen HSE und RWE profitieren. Das Versorgungsunternehmen KELAG ist eine Minderheitsbeteiligung der RWE Energy AG und verfügt über vielfältige Expertisen im Bereich der Wasserkraft. Die Ingenieure der KELAG werden an der Entwicklung der Projekte für Mazedonien mitarbeiten.

Die HSE betreibt Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von rund 1.900 MW, hauptsächlich Braunkohle und Wasserkraft, und beschäftigt etwa 4.900 Menschen.

Weiterführende Links