Vorbildlich

RWE: Einziges deutsches Utility-Unternehmen im Dow Jones "Sustainability World Index"

Seit 1999 wird der Dow Jones "Sustainability World Index" zusammengestellt. In ihm sind nur die zehn Prozent der 2500 größten im Dow Jones Index aufgeführten Unternehmen gelistet, die bei der Integration von ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Belangen in ihrer Unternehmenspolitik eine Spitzenposition einnehmen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Der Essener RWE-Konzern gehört zu den Unternehmen, die das Prinzip der Nachhaltigkeit umsetzen. Das wurde jetzt bescheinigt, als der Energieversorger zum dritten Mal in Folge als einziger deutscher Vertreter der Kategorie "Utility" in den Dow Jones "Sustainability World Index" aufgenommen wurde. Der Index wird seit 1999 zusammengestellt und nimmt von den 2500 größten im Dow Jones aufgeführten Firmen nur die zehn Prozent auf, die bei der Integration von ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Belangen in ihrer Unternehmenspolitik eine Spitzenposition einnehmen.

Dokumentiert wird das Engagement des Konzerns für nachhaltige Entwicklung in dem seit 1998 im Zweijahresrhythmus erscheinenden Umweltbericht. So ist RWE beispielsweise als einziges deutsches Energieunternehmen am "Prototype Carbon Fund" der Weltbank beteiligt, der mit insgesamt etwa 160 Millionen Dollar die Kyoto-Mechanismen in ihrer praktischen Umsetzung erprobt. Außerdem stellt das Unternehmen im Rahmen der "E7-Initiative" seine Erfahrung zur Verfügung, um die umweltgerechte Elektrizitätserzeugung und –anwendung in Entwicklungsländern zu fördern.

Die Reports "Umweltbericht 2000" und "Verantwortlich handeln. Regenerative Energien heute und morgen" können unter www.rwe.com bestellt werden.