Strom wird knapp

RWE-Chef warnt vor mehrtägigen Stromausfällen in diesem Sommer

Der RWE-Vorstandsvorsitzende Jürgen Großmann warnt vor Engpässen bei der Energieversorgung in diesem Sommer. Er befürchte mehrtägige Stromausfälle, sollten die Monate heiß und trocken werden, sagte Großmann der "Bild"-Zeitung. "In ganz Europa wird Strom knapp, weil Kraftwerke fehlen", sagte er.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Hamburg (ddp/sm) - Großmann sagte, mittlerweile genüge bereits das Zusammentreffen eines trockenen heißen Sommers mit wartungsbedingten Ausfällen einiger Kraftwerke, um die Versorgungssicherheit zu gefährden. "Hier drohen im europäischen Netz mehrtägige Stromausfälle schon in diesem Jahr, die auch Deutschland hart treffen können", sagte er.

Um Stromengpässe künftig zu verhindern, verlangte Großmann mehr Genehmigungen zum Bau neuer Kraftwerke. "Dazu müssen Politik und auch die Bürger ihren Widerstand gegen den Neubau von Kraftwerken aufgeben - sonst drohen Engpässe und Blackouts", sagte Großmann. Außerdem müsse die Politik auch künftig auf Braunkohle und Kernkraft zur Energiegewinnung setzen. Dadurch würden einseitige Abhängigkeiten vermieden. Auch neue Stromleitungen seien nötig.

Großmann schloss weitere Strompreis-Erhöhungen in diesem Jahr aus. "In 2008 wird es bei RWE keine Erhöhung geben", versicherte der Manager.