Kein Nutzen für Verbraucher

RWE-Chef Großmann warnt vor Zerschlagung der Energiekonzerne

Der Vorstandsvorsitzende des Energiekonzerns RWE, Jürgen Großmann, warnt vor einer Zerschlagung der Energiekonzerne. "Die Zerschlagung schafft Beschäftigung, aber nur für Rechtsanwälte und Bürokraten. Die Verbraucher gewinnen leider nichts", sagte Großmann der "Bild"-Zeitung.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Hamburg (ddp/sm) - "Glauben Sie ernsthaft, dass die Milch im Supermarkt billiger wird, wenn die Milchtheke von den übrigen Regalen getrennt wird?", fügte er hinzu. Der Manager sprach sich im Gegenzug für den Bau neuer Kraftwerke aus. "Strom ist knapp geworden. Deshalb brauchen wir dringend neue und zusätzliche Kraftwerke", sagte Großmann. Nur so könne das Stromangebot steigen und die Preise fallen. "Moderne Kraftwerke entlasten auch die Umwelt. Wenn wir uns hier gegenseitig blockieren, verlieren wir an allen Fronten."

Der RWE-Chef wies zudem die Behauptung der Monopolkommission zurück, wonach auf dem deutschen Strommarkt kein echter Wettbewerb herrscht: "Ich widerspreche der Kommission. Jeder Haushalt kann bei Strom unter mindestens fünf verschiedenen Anbietern wählen, in Großstädten sind es noch mehr."