Fünf Blöcke

RWE betreibt Braunkohlekraftwerk Frimmersdorf länger als geplant

Der Energiekonzern RWE wird fünf Blöcke des Braunkohlekraftwerks in Grevenbroich-Frimmersdorf zwei Jahre länger laufen lassen als bislang geplant. Ursprünglich sollten die aus den 1950er Jahren stammenden 150 Megawatt starken Blöcke schon in diesem Jahr abgestellt werden.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Essen/Grevenbroich (ddp/sm) - Wegen der Einführung des Emissionshandels mit Luftverschmutzungsrechten Anfang 2005 hätten sich die Spielregeln aber geändert, sagte ein Sprecher von RWE Power gestern in Essen.

RWE baue derzeit ein emissionsarmes Braunkohlekraftwerk mit optimierter Anlagentechnik mit zwei Blöcken in Grevenbroich-Neurath und werde dafür im Gegenzug die Altanlagen abstellen, betonte der Sprecher weiter. Sobald der erste Block des neuen Kraftwerks im zweiten Halbjahr 2009 in Betrieb gehe, sollten die alten Kraftwerksblöcke in Frimmersdorf abgestellt werden. Dieses Verfahren sei bereits von der Bezirksregierung Düsseldorf genehmigt worden.