Flüssiggas-Geschäft verstärkt

RWE beteiligt sich an LNG-Unternehmen

RWE hat 50 Prozent des US-amerikanischen Flüssiggas-Unternehmen Excelerate Energy für knapp 350 Millionen Euro gekauft. Damit verstärkt der Konzern sein Flüssiggas-Geschäft. RWE und Excelerate arbeiten bereits seit 2006 in mehreren Projekten zusammen.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Essen (red) - Excelerate hat ein Verfahren in den Markt gebracht, das die Regasifizierung von Flüssiggas (Liquefied Natural Gas/LNG) an Bord von Tankschiffen ermöglicht. Es erlaubt einen flexiblen Transport des Rohstoffes und vergleichsweise niedrige Investitionen in Infrastruktur zum Anladen des Gases, informiert RWE.

"Diese Partnerschaft ist von strategischer Bedeutung", betont RWE-Chef Jürgen Großmann, denn nun ist das Unternehmen sowohl auf der Pipeline-Seite als auch bei LNG vertreten und setzt damit auf starkes Wachstum auf dem Gasmarkt.

Excelerate betreibt vier LNG-Tankschiffe, von denen drei mit der Regasifizierungstechnologie ausgestattet sind. Die Flotte kann bis 2010 auf neun Schiffe aufgestockt werden. Jedes Schiff hat genug Gas an Bord, um etwa 40.000 Einfamilienhäuser ein Jahr lang beheizen zu können. Excelerate hat zudem spezielle Anladestationen errichtet und betreibt diese – neben dem "GasPor" in Großbritannien sind zwei "Gateways" genannte Tiefwasserhäfen an das amerikanische Gasnetz angeschlossen. Weitere Projekte seien geplant.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt verschiedener aufschiebender Bedingungen einschließlich der Genehmigung durch die US-Wettbewerbsbehörden.