Biomasse

RWE baut neues Werk für Holzpellets

Der RWE-Konzern und der Holzpellets-Hersteller German Pellets haben am Samstag in Erndtebrück (Kreis Siegen-Wittgenstein) den Grundstein für ein Werk zur Herstellung von Holzpellets gelegt. Bauherrin ist die NRW Pellets GmbH, deren Anteile zu 90 Prozent von RWE und zu 10 Prozent von German Pellets gehalten werden, wie RWE mitteilte.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Erndtebrück (ddp-nrw/red) - Die zur Produktion der Pellets benötigte Wärme liefert das benachbarte RWE Biomasse-Heizkraftwerk. Das Investitionsvolumen für das Pelletwerk beträgt rund 21 Millionen Euro.

"Hier in Siegen-Wittgenstein ist es in hervorragender Weise gelungen, die verantwortlichen Politiker, die Waldbesitzer sowie die Forstunternehmen und Logistiker mit der Energiewirtschaft an einen Tisch zu bringen und gemeinschaftlich ein zukunftsweisendes Projekt zu entwickeln. Davon profitieren der Klimaschutz und die Region", sagte NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg (CDU).

Doppelter Effekt für Klimaschutz

Der Vorsitzende der Geschäftsführung RWE Innogy, Fritz Vahrenholt, erklärte, dass sich durch die Kombination von Biomasse-Heizkraftwerk und Pelletwerk "ein 'doppelt grüner' Effekt" ergebe. Man produziere mit weitgehend Kohlendioxid-neutral erzeugter "grüner" Energie einen wiederum "grünen" Brennstoff für den Endverbraucher.

Die Bauzeit für das Pelletwerk wird auf rund sieben Monate veranschlagt. Die Einweihung von Biomasse-Heizkraftwerk und Pelletwerk ist für das kommende Frühjahr geplant.