Brandenburg

Rund 6000 Haushalte nach Sturm ohne Strom

In etwa 6000 Haushalten in Südbrandenburg kam es am Freitagabend zu Stromausfällen. Bei einem Sturm umgestürtzte Bäume oder herabfallende Äste hättendie Freilandleitungen niedergerissen. Bis Mitternacht hätten alle Kunden wieder Strom erhalten, so die envia Mitteldeutsche Energie AG.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Cottbus (ddp-lbg/sm) - Heftige Stürme haben am Freitagabend zu Stromunterbrechungen in Südbrandenburg geführt. Betroffen waren rund 6000 Haushalte hauptsächlich in den Landkreisen Spree-Neiße und Elbe-Elster, wie ein Sprecher der envia Mitteldeutsche Energie AG sagte. Die Schäden seien durch umstürzende Bäume oder herabfallende Äste verursacht worden, die Freileitungen niederrissen. Die Reparaturarbeiten werden sich noch über das ganze Wochenende hinziehen, wie der Sprecher weiter sagte. Auch in anderen Teilen Brandenburgs stürzten Bäume und Äste auf Straßen.