Stillschweigen über Kaufpreis

Ruhrgas erwirbt Beteiligung an norwegischem Gasfeld

Die E.ON-Tochter Ruhrgas hat von dem amerikanischen Mineralölkonzern ConocoPhillips eine 15-prozentige Beteiligung an einem Gas- und Ölvorkommen in der Norwegischen See erworben. Nach Förderbeginn in zwei bis drei Jahren wird Ruhrgas über jährlich rund 300 Millionen Kubikmeter Erdgas verfügen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Die E.ON-Tochter Ruhrgas erwirbt vom amerikanischen Mineralölkonzern ConocoPhillips eine 15-prozentige Beteiligung am Njord-Feld, einem Gas- und Ölvorkommen in der Norwegischen See. Dieses Engagement in der Erdgasförderung liege auf einer Linie mit den Investitionszusagen, die E.ON im Rahmen des Ministererlaubnisverfahrens zum Ruhrgas-Erwerb gemacht habe, teilte das Unternehmen mit.

Das Njord-Feld enthält Reserven von insgesamt gut zehn Milliarden Kubikmetern Erdgas und 51 Millionen Barrel Öl. Die Gasförderung soll in zwei bis drei Jahren aufgenommen werden. Ruhrgas wird dann jährlich über rund 300 Millionen Kubikmeter Erdgas aus diesem Feld verfügen. Mit der Ölproduktion wurde bereits 1997 begonnen. Die ihr zustehenden Ölmengen wird Ruhrgas über den Großhandelsmarkt verkaufen.

Der Erwerb des Anteils am Njord-Feld bedarf noch der Genehmigung durch norwegische Behörden und soll rückwirkend zum 1. Januar 2003 in Kraft treten. Über den Kaufpreis wurde Vertraulichkeit vereinbart.

Weitere Anteilseigner des Feldes sind Norsk Hydro, Gaz de France und Mobil mit jeweils 20 Prozent sowie Paladin, Petoro und OER Oil mit kleineren Anteilen. Neben den neuen Produktionslizenzen in Norwegen hält Ruhrgas bereits Beteiligungen an Erdgas- und Ölvorkommen in der britischen Nordsee.