Verbraucherschützer

Rücknahmepflicht für Energiesparlampen gefordert

Die Verbraucherzentrale Sachsen macht sich für eine Rücknahmepflicht von Energiesparlampen im Einzelhandel stark, ähnlich wie es dies bereits bei Batterien gibt. Verbraucher sollten die Möglichkeit haben, ausrangierte Energiesparlampen in Supermärkten oder Drogerien zurückzugeben, so die Verbraucherschützer.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (ddp/red) - Da die Lampen Sondermüll seien, könnten sie bislang nur bei den Wertstoffhöfen und Schadstoffmobilen der Kommunen oder den Rücknahmestellen der Industrie abgegeben werden, kritisierte der Energiereferent der Verbraucherzentrale, Roland Pause am Dienstag in Leipzig. Besser wäre für die Verbraucher, ähnlich wie bei Batterien, eine Rückgabemöglichkeit in Supermärkten oder Drogerien. Dies habe der Gesetzgeber bisher leider nicht zu Pflicht gemacht.

Die EU hatte Ende vergangenen Jahres ein Glühlampen-Vermarktungsverbot beschlossen, um ihre Energieeffizienz- und Klimaschutzziele zu erreichen. Es tritt stufenweise in Kraft. Vom 1. September an werden zunächst die 100-Watt-Birnen sowie sämtliche matten Exemplare ausgemustert. Ein Jahr später folgen die Modelle mit 75 Watt und 2012 die Glühlampen mit 25 Watt. Bis 2016 sollen alle Glühlampen aus den Verkaufsregalen verschwunden sein.