Rheinland-Pfalz

Rot-Grün will Windkraft in den Wäldern ausbauen

Die rot-grüne Landesregierung will den Bau von Windkraftanlagen in rheinland-pfälzischen Wäldern vorantreiben. Laut Landesregierung soll bis 2020 die Stromerzeugung aus Windkraft verfünffacht werden. Dazu bieten sich die bewaldeten Höhenlagen besonders an.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Kastellaun (dapd-rps/red) - "Die windstärksten Standorte befinden sich in den bewaldeten Höhenlagen unseres Landes, diese Chance wollen wir nutzen", sagten Energieministerin Eveline Lemke und Forstministerin Ulrike Höfken (beide Grüne) am Freitag in Kastellaun (Rhein-Hunsrück-Kreis). Im Bezirk des dortigen Forstamtes entsteht derzeit ein Windpark, der jährlich Strom für 11.000 Haushalte produzieren soll. Das entspreche 41 Millionen Kilowattstunden pro Jahr.

100 Prozent erneuerbare Energien bis 2030

Bislang stehe jede zehnte der 1.125 Windanlagen in Rheinland-Pfalz im Wald, fast die Hälfte davon im Vorderhunsrück. Höfken und Lemke wollen die rechtlichen Bedingungen für den Ausbau der Windkraft im Wald künftig erleichtern. "Unser Ziel ist es, bis 2030 hundert Prozent der Stromversorgung bilanziell aus erneuerbaren Energien zu bestreiten", betonte Lemke. Dazu seien die Standorte in den Wäldern und das Engagement der Kommunen notwendig.

Mehr Akzeptanz erreichen

Den Angaben zufolge soll die Akzeptanz von Windrädern gesteigert werden, in dem Gemeinden künftig Betreibergemeinschaften für eine Anlage gründen dürfen. Weitere Aspekte seien interkommunale Parks, bei denen eine Ortschaft Gewinne an eine andere Gemeinde abgibt, die selbst keinen Standort für eine Windanlage hat.

Höfken zufolge sind die modernen Windkraftanlagen durch technische Entwicklungen außerdem umweltverträglicher. Die Rotoren würden sich oberhalb der Baumkronen drehen und damit den Flächenbedarf in Wäldern minimieren. Hinzu käme, dass die Räder weit genug weg von Wohnhäusern stünden und so die Menschen kaum belasteten. Beide Ministerinnen unterstrichen, dass es Aufgabe der Kommunen sei, Konzepte für umweltverträgliche Standorte zu entwickeln.