Plus-Energie-Schule

Rostocker Schule erhält eigene Energieversorgung

Ein Rostocker Schulkomplex erhält nach millionenschweren Umbau- und Sanierungsmaßnahmen eine eigene Energieversorgung. Als bundesweites Modellprojekt werde das Gymnasium Reutershagen eine "Plus-Energie-Schule", kündigte das Wirtschaftsministerium Mecklemburg-Vorpommern am Montag an.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Rostock (ddp-nrd/sm) - Ziel sei, dass durch Solar- und Windkraft sowie Erdwärme Energie über den Eigenbedarf der Schule hinaus produziert werde, die dann ins Netz eingespeist werden könne. Bis 2010 sollen dafür rund 7,6 Millionen Euro investiert werden, 3,8 Millionen Euro kommen dafür vom Bund.

Die Altbauschule wird saniert und gedämmt und mit einem Glasdach überzogen, das eine sogenannte Zwischenklimazone schafft und als Wärme- beziehungsweise Kältepuffer dient. Außerdem werden am Standort eine Photovoltaikanlage sowie kleine Windenergieanlagen installiert. Dadurch sollen rund 65.000 Euro an Energiekosten jährlich eingespart werden.