Aus Kostengründen

Rostock schaltet nachts weitere Ampeln aus

Wegen drastisch gestiegener Stromkosten schaltet Rostock nachts weitere Ampeln aus. Voraussichtlich ab kommendem Jahr bleiben mehr als 100 Lichtsignalanlagen dunkel, das sind etwa zwei Drittel aller Ampeln, wie die Rostocker "Ostseezeitung" berichtet. Auch das Abschalten weiterer Straßenlaternen sei im Gespräch.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Rostock (ddp-nrd/sm) - Grund sei eine Neuausschreibung der Stromversorgung, die der Stadt unter dem Strich deutlich höhere Kosten beschert. Bislang hatten städtische Einrichtungen von der Schwimmhalle über das Klinikum bis zum Tiefbauamt die eigene Energieversorgung mit Anbietern ausgehandelt. Eine Bündelung dieser Stromverträge sollte laut Zeitung eigentlich Geld sparen. Der Bedarf war europaweit ausgeschrieben worden. Sechs Versorger signalisierten Interesse, nur eines, die Rostocker Stadtwerke, gaben ein Angebot ab. Laut diesem kostet die gesamte Energieversorgung nun 3,6 Millionen Euro, in der Summe der Einzelverträge betrug sie 2005 noch knapp 2,5 Millionen Euro.