Auszeichnung

Rostock erhält europäischen Energiepreis

Mecklenburg-Vorpommerns Umweltminister Prof. Dr. Wolfgang Methling hat heute im Rostocker Rathaus die Hansestadt mit dem European Energy Award (EEA) ausgezeichnet. Rostock erhält den Preis für besondere Anstrengungen in der kommunalen Energie- und Klimaschutzpolitik.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Rostock (red) - Im Rahmen des Modellprojekts zu dem europäischen Zertifizierungs- und Auszeichnungsprogramm "European Energy Award" hatte Rostock eine vollständige Bestandsaufnahme des aktuellen Energieverbrauchs vorgenommen sowie Klimaschutzmaßnahmen für die nächsten Jahre festgelegt.

"Steigende Energiekosten und die damit einhergehende Belastung der kommunalen Haushalte, aber auch gewachsenes Umweltbewusstsein haben im letzten Jahrzehnt zu verstärkten Bemühungen um eine nachhaltige Energie- und Klimaschutzpolitik in Städten und Gemeinden geführt", sagte Umweltminister Methling in seiner Rede anlässlich der Preisverleihung. "Große Einsparpotenziale liegen jedoch noch brach und können insbesondere auf kommunaler Ebene erschlossen werden." Einen Schritt zur Lösung dieser Probleme stelle die Teilnahme am Zertifizierungsprogramm European Energy Award dar, führte der Minister aus. In geschickter Weise werde hier die Einführung eines dauerhaften Qualitätsmanagements zur Gestaltung einer nachhaltigen Energieversorgung mit einer europäischen Auszeichnung für Städte und Gemeinden verbunden.

Im Jahr 2005 hat das Umweltministerium in Mecklenburg-Vorpommern mit Unterstützung der EU 4,5 Millionen Euro für Klimaschutzmaßnahmen eingesetzt. Diese Fördermittel haben laut Methling Investitionen von knapp 9,4 Millionen Euro ausgelöst, von denen überwiegend einheimische Handwerks- und Gewerbebetriebe profitierten. In Rostock konnten so z. B. der Bau einer Erdgastankstelle an der Stadtautobahn und die Errichtung einer 29,5 Kilowatt Photovoltaik-Anlage auf dem Dach eines Wohnhauses gefördert werden. Auch in diesem Jahr stehe der selbe Betrag an Fördermitteln bereit.