Vorbildlich

Roßdorf bezieht Strom von HEAG NaturPur AG

Die hessische Gemeinde Roßdorf wird fortan 65 Prozent des öffentlichen Stromverbrauchs mit Energie aus regenerativen Quellen decken. Das sind über 300 000 Kilowattstunden jährlich, womit etwa 183 Tonnen Kohlendioxid gespart werden.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Die Gemeinde Roßdorf wird zukünftig 65 Prozent des Stromverbrauches von Gemeindeeinrichtungen mit Ökostrom decken. Insgesamt wird die Kommune etwa 317 000 Kilowattstunden NaturPur-Strom light pro Jahr von der HEAG NaturPur AG beziehen. Somit werden etwa 183 Tonnen Kohlendioxid jährlich vermieden. Im Gegenzug wird NaturPur in den nächsten Jahren schrittweise Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von vier Kilowatt auf öffentlichen Liegenschaften in Roßdorf errichten. Dadurch soll die umweltfreundliche Stromerzeugung auch direkt vor Ort sichtbar gemacht werden.

Insgesamt 16 Liegenschaften werden fortan mit ökologisch erzeugtem Strom versorgt. Neben den Kindergärten sind das alle wichtigen öffentlichen Einrichtungen wie das Rathaus oder das Sportzentrum. "Wir wollen mit unserer Entscheidung eine Vorbildfunktion übernehmen und würden uns freuen, wenn viele Bürgerinnen und Bürger unserem Beispiel folgen", erklärt Bürgermeister Pfeifer und verbindet damit die Hoffnung, dass Roßdorf eine mustergültige Gemeinde in Bezug auf die Nutzung und Erzeugung umweltfreundlicher Energie werden könnte.