An der Börse

Rohölpreis sackt auf Sieben-Wochen-Tief

Da vergangene Woche die Rohöllagerbestände in den USA um 3,6 Millionen Barrel auf 320,7 Millionen Barrel stiegen während Analysten nur einen Zuwachs von 0,67 Millionen Barrel prognostiziert hatten, sank der Preis für ein Barrel US-Rohöl gestern auf den tiefsten Stand seit sieben Wochen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

New York/London (ddp/sm) - Der Preis für ein Barrel US-Rohöl ist auf dem tiefsten Stand seit sieben Wochen abgesackt. Nach einem überraschenden Anstieg der US-Lagerbestände verbuchte er an der New Yorker Börse am Mittwoch (Ortszeit) deutliche Abschläge. Der führende Mai-Kontrakt auf die Sorte Light Sweet Crude fiel nach Angaben der Wirtschaftsnachrichtenagentur Dow Jones Newswires vom Donnerstag um 3,2 Prozent auf 50,22 US-Dollar je Fass (159 Liter).

Vergangene Woche waren die Rohöllagerbestände in den USA gegenüber der vorhergehenden Woche um 3,6 Millionen Barrel auf 320,7 Millionen Barrel gestiegen. Analysten hatten nur einen Zuwachs von 0,67 Millionen Barrel prognostiziert.

Der Korbpreis für sieben Rohölsorten der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) sank am Mittwoch an der Londoner Ölbörse um 1,59 US-Dollar auf 47,84 Dollar je Barrel, wie die OPEC-Nachrichtenagentur Opecna am Donnerstag berichtete. Am Dienstag hatte der OPEC-Korbpreis bei 49,43 Dollar gelegen.