Regenerative Versorgung

RLP bezuschusst Pilotprojekt zu Biomasse-Heizanlage

Insgesamt 200.000 Euro Fördermittel erhält die Abtei Himmerod für ein landesweites Pilotprojekt zur Energieversorgung aus nachwachsenden Rohstoffen vom Bundesland Rheinland-Pfalz, wie Ministerpräsident Beck dem Abt des Zisterzienserordens, Bruno Fromme, in einem Schreiben mitteilte.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Mainz (red) - Die Abtei setze "auf eine innovative Technologie, die im Land Pilotcharakter hat", lobt der Ministerpräsident Kurt Beck das Vorhaben des Ordens zur Nutzung regenerativer Energien aus heimischen, nachwachsenden Rohstoffen.

Ziel des gemeinsamen Projektes sei, die Klosteranlage in der Eifel künftig über eine Biomasse-Heizanlage mit Wärme zu versorgen. Als Brennstoff soll die von den Mönchen landwirtschaftlich auf dem Klostergelände angebaute Miscanthus-Pflanze, auch Chinaschilf genannt, dienen. Die schnellwüchsige Pflanze habe einen hohen Brennwert und eine günstige CO2-Bilanz. Rund 150.000 Liter Heizöl könnten so eingespart werden.

Die Gesamtkosten für die neue Heizanlage werden inklusive einer Solaranlage auf 850.000 Euro beziffert. Die gewonnene Energie wird in ein Nahwärmenetz eingespeist und soll die Klosteranlage mit Wärme versorgen. "Das Kloster, das jährlich von zahlreichen Besucherinnen und Besuchern frequentiert wird, ist damit auch ein Vorzeigeprojekt für die erfolgreiche nachhaltige Energiepolitik des Landes", so Beck.