Meldepflichtig

Risse an Armaturen im AKW Brunsbüttel entdeckt

Bei Untersuchungen im stillstehenden Atomkraftwerk Brunsbüttel hat es zwei weitere meldepflichtige Ereignisse gegeben. An der Oberfläche von zwei Armaturen des Reaktorwasserreinigungssystems wurden Risse entdeckt, wie das für Atomaufsicht zuständige Kieler Sozialministerium am Montag mitteilte.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Brunsbüttel (ddp-nrd/sm) - Die Armaturen waren wegen der Rissbefunde im AKW Krümmel inspiziert worden. Außerdem wurde im unabhängigen Notstandssystem eine Kleinleckage an der Kühlwasserleitung einer Einspeisepumpe festgestellt. Das betroffene Rohrstück soll ausgetauscht werden, wie das Sozialministerium weiter mitteilte. Beide Meldungen wurden in der Kategorie "N" (Normal) eingestuft.

Der Atommeiler in Brunsbüttel steht seit Juli wegen diverser technischer Probleme still.