Wohnungsbau

Rheinland-Pfalz: Zwei Drittel der Bauherren heizen mit Erdgas

Bauherren von Neubauten greifen immer weniger auf Ölheizungen zurück: Wie das Statistische Landesamt Rheinland-Pfalz heute mitteilte, entschieden sich bei zwei Dritteln der im vergangenen Jahr genehmigten 11.800 Wohngebäude die Bauherren für Erdgas als Brennstoff. Fast jeder zehnte Hauseigentümer setzt auf erneuerbare Energieträger.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Bad Ems (ddp-rps). Neue Wohnhäuser in Rheinland-Pfalz werden am häufigsten mit Erdgas geheizt. Bei zwei Dritteln der im vergangenen Jahr im Land genehmigten 11.800 Wohngebäude entschieden sich die Bauherren für Erdgas als Brennstoff, teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch in Bad Ems mit. Ölheizungen - vor zehn Jahren noch der Spitzenreiter unter den Heizungsarten - wurden dagegen nur noch in 20 Prozent der neuen Wohngebäude eingebaut.

Fast jeder zehnte Eigentümer eines Neubaus nutzt inzwischen erneuerbare Energieträger wie eine Wärmepumpe und Solarenergie. Fernwärme und Strom hatten mit 2 beziehungsweise 1,4 Prozent einen geringen Anteil, auf Heizöfen für Koks und Kohle setzten nur sehr wenige Bauherren in Rheinland-Pfalz.

Gas ist seit Jahren Favorit bei Neubauten, zudem werden immer mehr Wohnungen umgerüstet. Laut der jüngsten Bestandserhebung aus dem Jahr 2002 wurden mehr als 50 Prozent aller rund 1,68 Millionen bewohnten Wohnungen in Rheinland-Pfalz mit Gas und knapp 40 Prozent mit Öl beheizt. Vor zehn Jahren hatten die Ölheizungen mit einem Anteil von 57 Prozent noch deutlich vor den Gasheizungen mit 39 Prozent gelegen.