Teure Energie

Rheinland-Pfalz: Verbraucherpreise um 2,1 Prozent gestiegen

Die Jahresteuerungsrate in Rheinland-Pfalz lag im Juli bei 2,1 Prozent, nach zwei Prozent im Juni und 1,8 Prozent im Mai. Ohne die Verteuerung von Kraftstoffen und Haushaltsenergie (Strom, Gas, Heizöl und andere Brennstoffe) hätte die Jahresteuerungsrate nur bei 1,1 Prozent gelegen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Bad Ems (ddp-rps/sm) - Die hohen Energiekosten sorgen weiterhin für einen Anstieg der Verbraucherpreise in Rheinland-Pfalz. Wie das Statistische Landesamt in Bad Ems am Dienstag mitteilte, lag die Jahresteuerungsrate im Juli bei 2,1 Prozent, nach zwei Prozent im Juni und 1,8 Prozent im Mai. Ohne die Verteuerung von Kraftstoffen und Haushaltsenergie (Strom, Gas, Heizöl und andere Brennstoffe) hätte die Jahresteuerungsrate nach den Berechnungen der Statistiker dagegen im Juli nur bei 1,1 Prozent gelegen.

Im Vergleich zum Juni mussten Autofahrer im Juli für Kraftstoffe durchschnittlich 3,1 Prozent mehr zahlen. Im Jahresvergleich lag die Teuerungsrate für Kraftstoff bei neun Prozent. Ein Liter Dieselkraftstoff kostete sogar 18,2 Prozent mehr als noch vor einem Jahr.

Zudem zeigte im Juli die beginnende Ferienzeit ihre Auswirkungen auf die Entwicklung der Preise. So mussten die Verbraucher vor allem für Tourismusangebote tiefer in die Tasche greifen. Zudem verteuerten sich vor allem alkoholische Getränke und Tabakwaren. Hierfür mussten die Verbraucher im Juli 6,6 Prozent mehr bezahlen als noch vor einem Jahr.