Solarwerk eröffnet

Rheinland-Pfalz schließt Umweltabkommen mit Ruanda

Zur Feier ihrer nun 25jährigen Partnerschaft wollen Rheinland-Pfalz und Ruanda diese künftig auch auf gemeinsame Umweltprojekte ausweiten. Eine entsprechende Erklärung haben Umweltministerin Margit Conrad (SPD) und Ruandas Premierminister Bernhard Makuza unterzeichnet, wie der SWR informiert.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Mainz (red) - Die Regierungen von Ruanda und Rheinland-Pfalz wollen beim Umweltschutz Ziele für den Ausbau der Infrastruktur Ruandas festlegen, wie SWR.de berichtet. Dabei gehe es unter anderem um dezentrale Energieprojekte. Bis 2015 sollen die "vereinbarten energiepolitischen Ziele zur CO2-Einsparung" erreicht werden.

Im Rahmen der nun seit 25 Jahren bestehenden Partnerschaft im Bereich Wirtschaft wurde bereits im Juni in dem afrikanischen Land das größte Solarwerk des Kontinets in Betrieb genommen.

Weiterführende Links
  • Zum kompletten Artikel von SWR.de