Webportal und kostenlose Broschüre

Rheinland-Pfalz informiert über Gebäudesanierung

Mit einer kostenlosen Infobroschüre und einem neu gestarteten Internetportal informiert das Umweltministerium Rheinland-Pfalz über Energieeffizienz bei der Altbausanierung. Damit soll mehr Qualität und Dynamik bei der Gebäudesanierung erreicht werden, so Umweltministerin Conrad.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Mainz (red) - Die neue Broschüre "Energieeffizienz durch Altbausanierung in Rheinland-Pfalz" erläutert unter anderem die gesetzlichen Rahmenbedingungen sowie Fördermöglichkeiten bei der Finanzierung bis hin zu Beispielen zur Gebäudesanierung. Die von der Rheinland-pfälzischen Umweltministerin Margit Conrad vorgestellte Broschüre wurde im Auftrag des Umweltministeriums von der EffizienzOffensive Energie Rheinland-Pfalz (EOR) in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Kaiserslautern erarbeitet.

Zudem wurde das Informationsportal für Gebäudebesitzer www.energiebig.de gestartet. Dieses bietet unter anderem direkte Kontakte zu über 240 Energieberatern in Rheinland-Pfalz, die ihre Qualifikation nachgewiesen haben. Zudem gibt es Infos zu Fördermitteln zu jedem Ort in Rheinland-Pfalz nach Postleitzahlen sortiert sowie einen Heizkostenrechner zur Berechnung des eigenen Energieverbrauchs und einfachem Erkennen des Sanierungsbedarfs. Beispiele von Sanierungen zeigen, wie viel Energie letztendlich eingespart werden kann.

Die Broschüre und der Internetauftritt seien Teil der Strategie, mehr Dynamik und Qualität bei der Gebäudesanierung zu erreichen, so Conrad. "Klimaschutz und Ressourcensicherung sind die größten ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen im 21. Jahrhundert. Energie einsparen, Energieeffizienz steigern und die erneuerbaren, insbesondere die heimischen Energien weiter entwickeln, das sind die Säulen unseres Konzeptes."

41 Prozent der verbrauchten Energie in Rheinland-Pfalz geht an Haushalte und kleine Verbraucher, 90 Prozent davon werden für Heizung und Warmwasser gebraucht. Die Untersuchung der EOR zeigt zum Beispiel, dass der Jahresheizwärmebedarf bei einem freistehenden Einfamilienhaus, das bis 1948 gebaut wurde, bei durchschnittlich 255 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr liegt. Im Vergleich hierzu verbrauchen moderne Niedrigenergiehäuser weniger als 1/5 dieser Heizenergie.

Die kostenlose Broschüre kann auf der Internetseite www.energiebig.de herunter geladen werden oder ist auf Anforderung beim Umweltministerium. (Telefon 06131-164468)

Weiterführende Links