Neue Genehmigung

Rheinkraftwerk Albbruck-Dogern: Stromerzeugung aus Wasserkraft bis 2072 gesichert

Das Regierungspräsidium Freiburg hat der Rheinkraftwerke Albbruck-Dogern AG (RADAG), an der RWE Power in Essen mehrheitlich beteiligt ist, eine neue Betriebsbewilligung des 1933 errichteten Wasserkraftwerkes erteilt. Damit ist die umweltfreundliche Stromproduktion aus Wasserkraft bis zum Jahre 2072 gesichert.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Mit einer installierten Leistung von knapp 85 Megawatt ist die Anlage der RADAG eines der größten Wasserkraftwerke am Hochrhein bei Albbruck-Dogern an der Deutsch-Schweizerischen Grenze. Die erteilte Genehmigung umfasst zusätzlich die Erweiterung der bestehenden Anlage durch ein neues Kraftwerk am Wehr, das nach heutiger Planung 2010 betriebsbereit sein wird. Primäres Ziel des Projektes ist dabei die Verbesserung der ökologischen Situation im Altrheinarm. In der Endausbaustufe wird das gesamte Wasserkraftwerk seine Produktion um 14 Prozent steigern und insgesamt 660 Millionen Kilowattstunden jährlich erzeugen. Die Gesamtinvestitionen für dieses Projekt belaufen sich auf rund 55 Millionen Euro.