49 Prozent

RheinEnergie AG steigt bei Energieversorgung Dormagen ein

Die RheinEnergie AG wird in Zukunft enger mit der Energieversorgung Dormagen GmbH zusammenrücken. Dazu ist beabsichtigt, dass der Kölner Regionalversorger 49 Prozent der Anteile an der evd übernimmt, die bislang im Besitz der RWE Rhein-Ruhr AG (36,5 Prozent) und der rhenag AG (12,5 Prozent) sind.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Köln/Dormagen (ddp-nrw/sm) - Die Kölner RheinEnergie AG übernimmt 49 Prozent der Energieversorgung Dormagen GmbH (evd). 51 Prozent der Anteile verbleiben weiterhin im Eigentum der Stadt Dormagen, wie der Kölner Energieversorger heute mitteilte. Der Rat der Stadt Dormagen hat der Übertragung der Anteile zugestimmt. Damit übernimmt der Kölner Regionalversorger die evd-Anteile, die bislang im Besitz der RWE Rhein-Ruhr AG (36,5 Prozent) und der rhenag AG (12,5 Prozent) waren.

In diesem Zusammenhang wird die Häfen und Gütertransport Köln GmbH (HGK) die Industriebahn Nievenheim von der Verkehrsgesellschaft Dormagen (VGD) kaufen. Auch dies ist in dem entsprechenden Ratsbeschluss enthalten.

Die evd versorgt das Stadtgebiet Dormagens mit Strom, Erdgas und Wärme sowie weite Teile des Stadtgebietes mit Trinkwasser. Sie hat insgesamt rund 35 000 Kunden. Als regionales Energie- und Wasserdienstleistungsunternehmen für die rheinische Region erwirtschaftet die RheinEnergie AG einen Jahresumsatz von rund 2,1 Milliarden Euro. Sie befindet sich mehrheitlich im kommunalen Besitz der Stadt Köln.