Klimaschutzdebatte

Rewe steigt bundesweit auf Ökostrom um

Die Rewe Group bezieht ab sofort den kompletten Strom für alle zur Kette gehörenden Märkte und Läger aus erneuerbaren Energien. Damit ist die Unternehmensgruppe eigenen Angaben zufolge der größte Abnehmer von umweltfreundlichen Strom in Deutschland.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Köln/Berlin (red) - "Wir haben aus der Klimaschutzdebatte Konsequenzen gezogen und die Initiative ergriffen", erklärte Alain Caparros, Vorstandsvorsitzender der Rewe Group. So werden die bundesweit über 6.000 Märkte von Rewe, Penny, toom Baumarkt, B1 BauMarkt-Discount und ProMarkt sowie die eigenen Reisebüros und Läger mit Ökostrom versorgt.

Dabei stelle die Gruppe hohe Anforderungen an ihren Strom, so bestehe eine Verpflichtung zur Förderung von Neuanlagen. "Zudem müssen 25 Prozent der für die Rewe Group genutzten Wasserkraftwerke jünger als drei Jahre sein", erklärt Caparros. Die übrigen 75 Prozent stammen aus weiteren Wasserkraft-, Windkraft- und Biomasseanlagen.

Bezogen wird der Grünstrom über den 1998 gegründeten unabhängigen Energiedienstleister EHA, Energie-Handels-Gesellschaft.