Bilanz

REpower wieder im Aufwind

Für das erste Halbjahr 2006 zog der Hamburger Windanlagenbauer REpower Systems AG eine positive Bilanz. So wurden mehr als doppelt so viel Anlagen installiert als im Vorjahreszeitraum. Außerdem gab das Unternehmen die geplante Gründung eines Joint Ventures in China bekannt.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Hamburg (red) - Im ersten Halbjahr 2006 hatte REpower den Angaben zufolge 142 Windenergieanlagen (Vorjahreszeitraum: 69 Anlagen) umsatzwirksam installiert. Dies entspreche einer Nennleistung von 267,0 Megawatt im Vergleich zu 123,5 Megawatt im Jahr 2005 und damit einer Steigerungsrate von 116,2 Prozent. Mit Kaufverträgen über 430 Windenergieanlagen (Stand: Ende Juni 2006) sei dies der höchste Auftragsbestand seit der Gründung des Unternehmens.

Die Gesamtleistung stieg im Berichtszeitraum um 41,9 Prozent von 125,8 Millionen Euro auf 178,5 Millionen Euro, während sich der Umsatz im Jahresvergleich um 46,9 Prozent von 121,5 Millionen Euro auf nun 178,5 Millionen Euro erhöhte. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) betrug 2,4 Millionen Euro im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres im Vergleich zu minus 12,7 Millionen Euro zum ersten Halbjahr 2005. Das Nettoergebnis verbesserte sich von minus 8,6 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2005 auf nun 0,9 Millionen Euro, so das Unternehmen.

Im Geschäftsjahr 2007 plant REpower eine Erhöhung der Aufstellungszahlen auf etwa 325 Windenergieanlagen sowie eine Steigerung des Umsatzvolumens auf EUR 650 Millionen. Um auf das zukünftige Wachstum vorbereitet zu sein, seien bis Ende 2007 bis zu 200 Neueinstellungen in den Bereichen Service, Entwicklung, Produktion und bei den Auslandstöchtern geplant.

Außerdem gab die REpower Systems AG die geplante Gründung eines Joint Ventures in China bekannt. An dem Unternehmen mit Namen "REpower North (China) Ltd." werden die REpower Systems AG (50,01 Prozent), das chinesische Stahl- und Maschinenbauunternehmen NHIC (33,34 Prozent), das zur NORINCO-Gruppe gehört sowie der britische Windpark-Projektentwickler Honiton Energy Ltd. (16,65 Prozent) beteiligt sein. REpower North (China) Ltd. soll in Nordchina 2-Megawatt-Anlagen des Typs MM70 sowie MM82 produzieren. Die Unterzeichnung der entsprechenden Joint Venture-Verträge sollen Ende August in China erfolgen. REpower ist bereits seit 2004 über ein Lizenzabkommen mit Dong Fang Steam Turbine Works (DFSTW) für die 1,5-Megawatt-Klasse auf dem chinesischen Markt vertreten.

Weiterführende Links