Vertrag abgeschlossen

REpower liefert zehn Anlagen für japanischen Windpark

Zehn Windenergieanlagen mit einem Rotordurchmesser von je 82 Metern liefert die REpower Systems AG nach Japan. Der Bau soll Ende des Jahres beginnen und im ersten Halbjahr 2008 fertiggestellt werden. Damit erbaut das Unternehmen erstmals einen kompletten Windpark dieses Anlagentyps in Japan.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Hamburg (red) - Die REpower Systems AG einen Vertrag zur Lieferung von zehn Windenergieanlagen des Typs MM82 in die japanische Präfektur Hyogo auf der Insel Honshu abgeschlossen. Die Anlagen dieses Types haben eine Höhe von 80 Metern, einen Rotordurchmesser von 82 Metern und eine Frequenz von 60 Hertz. Damit errichtet REpower in Japan erstmals einen ganzen Windpark aus MM82-Anlagen. Zudem besteht eine Option auf weitere zwei Anlagen. Projektentwickler ist Kanden Energy Development, Endkunde die Kajima Corporation, eines der weltweit größten Bauunternehmen mit Sitz in Tokio und rund 11.000 Mitarbeitern.

Die zehn MM82-Maschinenhäuser werden in Deutschland gefertigt und nach Japan verschifft. Die Türme lässt REpowers japanischer Vertriebspartner Meidensha Corporation (MEIDEN) nach Vorgaben in Korea fertigen und ebenfalls auf dem Seeweg nach Japan transportieren. Ende dieses Jahres soll Baubeginn sein, die Fertigstellung ist für das erste Halbjahr 2008 geplant. Zusammen mit Meiden wurden in Japan bis heute 43 Anlagen, vornehmlich der MD-Baureihe, mit zusammen 65,5 Megawatt Gesamtleistung realisiert.