Solide und Zuverlässig

REpower liefert weitere acht Anlagen nach Japan

Sechs Anlagen des Typs MD 77 verschifft der Hamburger Windenergieanlagenhersteller REpower Systems AG in dieser Woche an die japanische Westküste. Die Erfolge auf dem stark wachsenden japanischen Markt werden auf die Zusammenarbeit mit dem Vertriebspartner Meidensha zurückgeführt.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (red) - Das Japan-Geschäft des Hamburger Windanlagenherstellers REpower Systems AG läuft gut. Im Laufe dieser Woche werden ab Hamburg sechs Anlagen des Typs MD 77 für ein Windparkprojekt in dem an der Westküste gelegenen Mushigamine verschifft. Zusätzlich hat der japanische REpower Vertriebspartner Meidensha Corporation (MEIDEN) zwei weitere Anlagen des gleichen Typs bestellt, die in den nächsten Monaten nach Japan geliefert werden. Ein weiterer Auftrag über neun Anlagen wird erwartet.

"Wir haben hier in Japan bislang sehr positive Erfahrungen mit den REpower-Anlagen gemacht. Sie sind sehr solide und zuverlässig. Durch die wiederholt guten Erfahrungen haben REpower-Anlagen in Japan eine hohe Marktakzeptanz erlangt, denn hier verlangen die Kunden erstklassige Qualität", erläutert Dr. Takaaki Kai, Geschäftsführer der Business Division Wind Power bei MEIDEN.

Die Erfolge auf dem stark wachsenden japanischen Markt führt REpower Vertriebsvorstand Thomas Franck vor allem auf die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Vertriebspartner Meidensha zurück: "Neben der Professionalität unseres renommierten japanischen Partners, kommt uns vor allem der uns gemeinsame hohe Qualitätsanspruch bei der Zusammenarbeit und Positionierung auf dem japanischen Markt zu Gute."