Unterstützung

REpower-Hauptversammlung beschließt Dividende von 0,60 Euro pro Aktie

Die Hauptversammlung des Windkraftunternehmens REpower hat der Ausschüttung einer Dividende von 0,60 Euro pro Aktie zugestimmt. Des Weiteren wurde die Einführung eines Stock-Option-Programms verabschiedet und die Gesellschaft zum Erwerb eigener Aktien ermächtigt. Vorstandschef Vahrenholt schaute optimistisch in die Zukunft.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Auf der Hauptversammlung des Windenergie-Unternehmens REpower Systems AG in Hamburg haben die Aktionäre der Gesellschaft ihre volle Unterstützung ausgesprochen. Sämtliche Tagesordnungspunkte wurden mit Mehrheiten von über 99 Prozent verabschiedet.

Zudem stimmte die Hauptversammlung für die Ausschüttung einer Dividende von 0,60 Euro pro Aktie. Der Vorstand äußerte die Erwartung, dass diese erstmalige Dividendenausschüttung der Einstieg in kontinuierliche Dividendenzahlungen ist. Des Weiteren wurde die Einführung eines Stock-Option-Programms verabschiedet und die Gesellschaft zum Erwerb eigener Aktien ermächtigt.

Die Gesamtleistung von REpower lag mit 251 Millionen Euro 71 Prozent über der Leistung des Vorjahres. Der Jahresüberschuss erhöhte sich von neun Millionen Euro auf 14,8 Millionen Euro. Und auch die zukünftige Entwicklung REpowers sieht der Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Fritz Vahrenholt optimistisch: "Unsere Stärke ist die Technologie. Wir gehen davon aus, mit unserer Zwei-Megawatt-Anlage MM70/82 – die Binnenlandversion mit 82 Metern Rotordurchmesser haben wir vor wenigen Wochen auf der Hannover-Messe vorgestellt – an den Erfolg unserer erfolgreichen MD-Baureihe anknüpfen zu können."