Übernahme

REpower empfiehlt Aktionären Annahme des Areva-Angebots

Im Übernahmekampf um den Hamburger Windkraftanlagenhersteller REpower haben Vorstand und Aufsichtsrat des Unternehmens den Aktionären die Annahme des Angebots ihres Großaktionärs Areva empfohlen. Dieses liegt immerhin 14 Euro pro Aktie über dem Konkurrenzangebot.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Hamburg (ddp-nrd/sm) - "Areva wäre für REpower ein geeigneter strategischer Partner für das beschleunigte Wachstum in der internationalen Windkraftindustrie", erklärte das Unternehmen am Dienstag. Zudem liege das neue Areva-Gebot um 14,00 Euro je Aktie über dem konkurrierenden Angebot der indischen Suzlon-Gruppe.

Der französische Atomkraftwerk-Hersteller Areva hatte in der vergangenen Woche sein Gebot um 33 Prozent aufgestockt und bietet mittlerweile 140 Euro je Aktie. REpower hatte vor dem neuen Angebot auch schon Suzlon als einen "geeigneten strategischen Partner" eingestuft. Suzlon hatte nach der ersten Areva-Offerte sein Angebot von 105 Euro je Aktie auf 126 Euro erhöht. Jüngsten Medienberichten zufolge wolle Suzlon sein Angebot nun auf 160 Euro erhöhen.