Angebot

REpower: Atomkraftwerksbauer will Windanlagenbauer übernehmen

Das französische Atomenergie-Unternehmen Areva strebt nach medieninformationen die Übernahme des Hamburger Windanlagenbauers REpower an. Areva hat bereits einen Anteil von 29,9 Prozent, ist damit größter Einzelaktionär und stellt den Aufsichstratsvorsitzenden.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt (red) - Wie die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" berichtet, bietet Areva für jede REpower-Aktie 105 Euro, 17 Prozent mehr als beim Schlusskurs am Freitag. Bedingung sei laut Arvea jedoch eine Aktienmehrheit von über 50 prozent. Eine Sprecherin von REpower bestätigte das Angebot und sagte: "Wir kennen das Unternehmen und glauben, dass es der richtige Partner ist."

Nach Angaben von Areva, soll mit einer Übernahme die Positon im Bereich kohlendioxydfreier Energieerzeugung gestärkt werden. Das Unternehmen ist der weltgrößte Hersteller von Atomkraftwerken und seit 2005 Aktionär bei REpower.

Am Montagmorgen stieg der REpower-Kurs an der Börse um mehr als 20 Prozent auf 109,69 Euro.

Weiterführende Links